Webdesign Leistungen:
Webdesign
Suchmaschinenoptimierung
SEO
Online Marketing
Web-Shop
Webhosting
Konditionen

Corporate Identity Leistungen:
Logo Design
Briefpapier
Visitenkarten
Pressearbeit
Flyer / Kataloge
EDV Dienstleistungen
Webdesign und Marketing

Computer Lexikon

Computer und Internet sind für Sie Böhmische Dörfer? Wir haben Ihnen die wichtigsten IT-Fachwörter in einem kleinen Lexikon zusammen gestellt.

 

A - B - C - D - E - F - H - I - J - L - M - N - O - P - R - S - T - U - V - Z

A

a/b-Adapter Gerät das den Anschluß analoger Geräte im ISDN ermöglicht.

Acrobat Reader Software von Adobe, die PDF Dateien anzeigt.

AGP Der Accelerated Graphics Port ist ein Steckplatz für Grafikkarten. Dabei können Übertragungsraten von bis zu 266 MByte/s, bzw. 533 MByte/s im 2x Modus ereicht werden.

AT-Befehlssatz Kommando Sprache zum Ansteuern von Modems

Attachment An eine E-Mail angehängte Datei, die mitversendet wird. Zu große Anhänge können bei manchen Providern zu Problemen führen.

AVI Audio Video Interleaved, ein von Microsoft eingeführter Standard für Audio- und Videodaten.

B

Backup Datensicherungsmaßnahme auf die im Falle eines Datenverlustes zurückgegriffen werden kann.

Baudrate Die Baudrate (Schrittgeschwindigkeit) gibt die Anzahl der Zustände des übertragenen Signals pro Sekunde an.

Benutzerkennung Der Name, mit dem der Benutzer sich dem Computersystem gegenüber Identifiziert. Der Kennung kann ein Zugangskennwort zugeordnet werden.

Betriebssystem Die Betriebssystemsoftware stellt Ihnen eine Benutzeroberfläche zur Verfügung über die Sie Ihre Anweisungen eingeben können. Sie ist dafür zuständig, dass eine von Ihnen gewählte Funktion so aufbereitet wird, dass der PC diese "versteht" und ausführt.

BIOS Im BIOS Setup (Hardware Basis Konfiguration Ihres System) haben Sie vielfältige Einstellungsmöglichkeiten zum Betreib Ihres Computers. Beispielsweise können Sie die Betriebsweise der Schnittstellen, die Sicherheitsmerkmale oder die Verwaltung der Stromversorgung ändern.

Bit Binary digIT, kleinste Informationseinheit in der Computertechnik. Die Information eines Bits ist 0 oder 1. Alle Daten setzen sich aus Bits zusammen.

Bitmap Bezeichnung für eine Rastergrafik. Gängiges Format ist BMP.

Bluescreen Als Blue Screen wird ein kritischer Programm- oder Systemfehler bezeichnet. Viele Betriebssystem zeigen solche Fehler ganzseitig auf blauem Hintergrund an.

Bookmark Englisch für "Lesezeichen". Durch drücken der Tastenkombination STRG + D merkt sich der Browser eine Adresse, die unter Favoriten abgelegt wird.

Browser Englisch für "to browse = grasen, schmökern". Software, zum Abruf von Informationen aus dem Internet. Microsofts Internet Explorer, Mozilla Firefox und Netscapes Navigator sind die am meisten verwendeten Browser-Programme.

Buffer Underrun Durch einen leeren Zwischenpuffer ist der kontinuierliche Datenstrom zum CD-Brenner gestört und hat Datenverlust zur Folge.

Byte Datenblock aus 8 Bits, der zahlen von 0 bis 255 darstellen kann.

C

Cache Ein schneller Zwischenspeicher in dem häufig benötigte Daten zur Reduzierung der Zugriffszeiten abgelegt werden.

Chat Englisch für "plaudern". Online Unterhaltung pder Tastatur im Internet.

CD-R Beschreibbare CD

CD-ROM Das Compact-Disc-Read-Only-Memory ist ein optischer Datenspeicher. Durch die allgemein akzeptierte Normung des Aufzeichnungs- und des Dateiformats (ISO-9660) kann eine CD-ROM auf vielen Rechnersystemen genutzt werden.

CD-RW Wiederbeschreibbare CD

CODEC Coder/Decoder, eine Einrichtung zur Wandlung von analogen in digitale Signale und umgekehrt. Neuerdings auch als Compressor/Decrompressor interpretiert, z.B. in Zusammenhang mit AVI-, CinePak-, Indeo-Dateien.

Cookie Ein Cookie ist eine Information, die ein Web-Server auf Ihrem System ablegt. Damit lassen sich Zustände speichern, so dass ein Benutzer bei einem späteren Besuch seine gewohnte Umgebung vorfindet. Cookies haben übrlicherweise ein "Verfallsdatum", nach denen sie gelöscht werden. Zur Sicherheit werden die Informationen eines Cookies nur an den Web-Server zurückgegeben, der den Cookie ursprünglich angelegt hat.

CPU Die CPU (Central Processing Unit), auch Prozessor genannt, übernimmt alle Berechnungen im PC. Es gibt verschiedene Generationen (Intel Pentium 4, Pentium mobile, AMD etc.), die je nach Taktrate hauptsähclich für die Leistung des PC´s verantwortlich sind.

D

Datei Eine Sammlung von gleichen oder ähnlichen Informationen, die bei der Speicherung auf einem Datenträger als Einheit betrachtet wird. Eine Datei hat immer einen Namen, unter der sie angesprochen werden kann, sowie eine Typzuordnung.

DFÜ Datenfernübertragung zwischen zwei Datenverarbeitungssystemen, die geographisch voneinander getrennt sind. Eine Datenverarbeitungsanlage sendet ihre Informationen über eine Schnittstelle (Interface) zu einem DFÜ Gerät (Modem), wo die Daten aufbereitet und über eine Datenleitung dem DFÜ-Gerät des ampfangenden Datenverarbeitungssystems üermittelt werden.

DIVX Codec zu effizienten Komprimierung von Videodateien.

DirectX Windows-Programmierschnittstelle zu schnellen Ansteuerung von Grafikkarten für Spiele oder Multimedia-Anwendungen.

Disc at once Schreiben der Daten in einem Arbeitsgang. Dies bietet sich für das kopieren von Audio-CD´s an, wenn zwischen den Tracks nicht die geringste zeitliche Lücke entstehen soll. (div. Klassi, Live-Alben, Mixe).

Download Das "Herunterladen" einer Datei von fernen Computer auf den eigenen mit Hilfe eines Übertragungsprotokolls. Der umgekehrte Vorgang heisst Upload.

DVD Digital Versatile Disc, designierter Nachfolger der CD-ROM. Wird derzeit in erster Linie für Videodateien eingesetzt.

E

El Torito Format, das für bootfähige CD´s benötigt wird. Ist eine CD so formatiert, kann ein PC, eine entsprechende BIOS-Unterstützung vorausgesetzt, von dieser CD starten. El Torito unterstützt keine langen Dateinamen.

E-Mail Eine persönliche, elektronische Nachricht an einen anderen Benutzer die über das Internet verschickt wurde.

Explorer Der Internet-Explorer (kurz IE oder MSIE) ist ein Browser, der Explorer hingegen ist ein moderner, funktioneller Dateimanager.

Extension Endung eines Dateinamens, z.B.: Datein.doc. Diese Endung wird in Dateisystemen, die keine Typinformationen für Dateien speichern können, für die Zuordnung von Dateien und Programmen verwendet.

F

FAQ Frequently Asked Question, englisch für "häufig gestellte Frage". Bezeichnet eine Sammlung von Antworten zu typischen Fragen.

FAT File Allocation Table, das System, mit dem bei DOS- bzw. Windowas PC´s Daten auf einer Festplatte gespeichert werden. FAT16 bietet hohe Kompatibilität. Eine Erweiterung stellt FAT32 und NTFS dar.

File Englisch für "Datei"

Finalisieren Ist eine Audio CD nicht finalisiert, kann die CD nur im CD-Writer abgespielt werden. HiFi-Player können nicht finalisierte CD´s nicht abspielen.

Fixieren Im Gegensatz zu Finalisierung, bei der die gesamte CD abgeschlossen wird, beschränkt sich das fixieren nur auf eine Session.

Freeware Software die nichts kostet. Aus diesem Grund übernehmen die Autoren oft weder Funktionsgarantie noch Haftung für durch die Nutzung der Software entstehende Schäden.

H

Hardware Englisch für "Werkzeuge, Eisenwaren", Bezeichnung für alles Dingliche an einem Computer-System.

Hayes Befehlssatz Kommandosprache zur Modem-Ansteuerung, die ursprünglich von der Firma Hayes entwickelt wurde. Inzwischen De-Facto-Standard in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Alle Befehle beginnen mit AT, daher heisst er auch AT-Befehlssatz.

HFS Hierarchial File System. Dateisystem von Apple MacOS.

Homepage Englisch für "Heimatseite". Internet-Seite oder Homepages von Firmen sind im Internet oft unter einer eigenen Andresse erreichbar. Beispiel: http://www.ostgathe.net

Hybrid-CD Format mit zwei Dateisystemen: HFS (Apple Mac) und ISO9660 (andere Betriebssysteme.

I

Image Abbild einer CD oder einer Partitionsstruktur.

Internet Weltweites Datennetz. Siehe auch www.

Intranet Firmeneigenes Datennetz, welches in sich isoliert ist.

ISO 9660 CD-ROM Dateisystem, das 1984 festgelegt wurde.

J

Joilet Von Microsoft erweitertes ISO 9669-Format. Dateinamen bis zu 64 Zeichen, wobei diese Erweiterung nur unter Windows 95/98/ME/XP/NT/2000/Vista sichtbar ist. Andere Systeme sehen nur das ISO9660 Format.

L

LAN Local Area Network. Bezeichnung für ein lokales Netzwerk.

Lead-In / -Out Markiert den physikalischen Anfang bzw. das Ende einer Session. Im Lead-In Bereich wird die TOC gespeichert.

Link Verbindung, bzw. Weiterleitung zwischen Webseiten. Manchmal wird mit Link auch die Webseite des Links (das Sprungziel) bezeichnet.

M

Mixed Mode Eine CD, die Daten und Musiktitel enthält, wobei im ersten Track die Daten und im zweiten die Musiktitel gespeichert sind.

MP3 (MPEG3) ist ein Komprimierungsverfahren, das z.B. CD Musiktitel auf ca. 10% ihrer Größe verkleinert. Mit diesem Verfahren komprimierte Dateien erkennen Sie meist an der Dateierweiterung *.mp3. Zur Wiedergabe dieser Dateien benötigen Sie einen Softwaredecoder. Ein konventionieller CD-Spieler ist nicht in der Lage, diese Titel abzuspielen.

Multi-Read CD-Laufwerke mit dieser Fähigkeit können CD-RW´s lesen. Dies wird durch Verstärkung der Lasereinheit erreicht.

Multisession Für den Zugriff auf andere Sessions einer CD klicken Sie im Explorer mit der rechten Maustaste auf das entsprechende CD-ROM -Laufwerk und wählen dort "Eigenschaften". In der Registerkarte "Datenträger" können Sie die gewünschte Session auswählen.

N

Newsgroup Themenbezogene Diskussionsforen im Internet

O

OLE Object Linking an Embedding, ein Standard der Firma Microsoft zum erstellen von Verbunddokumenten, mit denen Daten anderer Programme in ein Dokument integriert werden können.

On the Fly Bei diesem Schreibverfahren wird keine Image Datei angelegt. Eine kleine Projektdatei mit Dateiverweisen wir benutzt, um die CD zu beschreiben. Voraussetzung dafür ist ein schneller Computer.

P

Packet Writing Die CD wird wie eine Festplatte behandelt. Man kann aus einer Anwendung heraus die Daten direkt auf CD speichern (schreiben). Dies funktioniert nur ab Windows 95. Weitere Voraussetzung ist, dass sich im ersten Track der CD ein UDF-Treiber befindet. Dieser Treiber wird beim einlegen der CD automatisch geladen.

Patch Englisch für "Flicken", eine kleine Änderung an einer Software zur Behebung eines Fehlers.

Path Englisch für "Pfad". In Dateinamen der durch besondere Zeichen geklammerte Teil, der den Speicherort angibt.

PDA Ein Personal Digital Assistant ist ein Kleinstcomputer (Handheld), auf dem üblicherweise ein PIM (Personal Infomation Manager) installiert ist.

PDF Das Portable Document Format ist ein Dateiformat zum Austausch von fertig formatierten Dokumenten. PDF wurde von Adobe aus der PostScript-Sprache entwickelt und um Hyperlinks, Datenkompression und Verschlüsselung erweitert. PDF-Dateien können aus vielen Programmen heraus über die Druckfunktion erzeugt werden, ein Import oder eine Weiterverarbeitung ist aber nur mit speziellen Werkzeugen möglich (und oft auch nicht erwünscht). PDF eignet sich insbesondere für die elektronische Publikation und Verteilung bereits vorhandener Papierdokumentationen.

Plug-In Englisch für "to plug = einstecken, stöpseln". Plug-Ins sind Programme oder Programmteile, welche die Funktionalität eines anderen Programms erweitern. So gibt es zahlreiche Browser-Plug-Ins für Browser, mit denen man dann neue Dateiformate anzeigen kann. Plug-Ins sind in der Regel Plattformabhängig und oft auch Programmspezifisch.

Port Eine Schnittstelle, eine Anschlußmöglichkeit wie etwa die serielle oder die parallele Druckerschnittstelle.

POST Power On Self Test Der Einschaltselbsttest wird bei jedem Systemstart ausgeführt um Speicher, Hauptplatine, Anzeige, Tastatur, und andere Komponenten zu überprüfen. Ein erfolgreicher Test wird immer mit einem kurzen Signalton quittiert.

Provider Unternehmen, das gegen Gebühr den Zugang zum Internet ermöglicht.

R

RAID Redundant Array of Independent Discs. Fehlertolerante Datenträgersysteme. RAID-Ebenen bieten verschiedene Kombinationen von Leistung, Zuverlässigkeit und Kosten. RAID Ebenen: Ebene 0 (Stripset), Ebene 1 (Spiegelung) und Ebene 5 (RAID-5, Fehlertoleranz).

RAM Das Random Access Memory ist ein relativ preiswerter Baustein, mit dem u.a. der Hauptspeicher eines Computer`s realisiert wird.

RJ11 Westernstecker, Anschlußsteckernorm für analoge Modems und Telekommunikationsgeräte.

RJ45 Westernstecker, Anschlußsteckernorm für ISDN oder Netzwerkgeräte.

RS-232 Amerikanische EIA-Norm für serielle Schnittstellen. Die Internationale Norm V.24 legt die entsprechenden funktionalen Eigenschaften und V.28 die entsprechenden elektrischen Eigenschaften fest.

RTF Das Rich Text Format ist ein ASCII-Format für Textdokumente mit Layout-Formatierung.

S

Script Eine Textdatei, in der für einen Interpreter lesbare Befehle stehen. Ein solcher Interpreter kann ein Betriebssystem sein, es gibt aber auch spezielle Programme, die ihre eigene Script-Sprache haben.

Sektor Kleinste adressierbare Einheit einer CD

serielle Datenübertragung Bei der Datenübertragung steht üblicherweise nur eine Datenleitung bereit. Der Datenverkehr verläuft seriell, das heißt, es wird Bit für Bit übertragen.

Session Eine Session umfasst alle Daten, die in einem Schreibvorgang auf die CD gebrannt werde wurden. Pro Session kann nur ein Daten-Track, jedoch mehrere Audio-Tracks geschrieben werden. Jede CD kann mehrere Sessions aufnehmen, gelesen werden können diese CD´s nur von multisession-fähigen Geräten.

Shareware Die Verteilung von Probeversionen oder Ansichtsexemplaren einer Software. Nach einer Probezeit sollte die oft geringe Shareware-Gebühr (freiweillig) an den Autor oder Hersteller gezahlt werden.

Software Die Informationen und Programme, die von Hardware bearbeitet oder ausgeführt werden können.

T

TAE Telefonanschlußeinheit. Steckersystem der deutschen Telekom. In Deutschland wird nur die sechspolige Version TAE-6 und in ISDN-Anlagen die achtpolige TAE-8 verwendet. Die TAE-Stecker unterscheiden sich in 1. F-kodierte Stecker für Telefone 2. N-kodierte Stecker für Zusatzgeräte.

TOC Table of contents. Verzeichnis eines Tracks.

Track Bei einer Musik CD entspricht ein Track einem Musiktitel. Bei Daten ist er eine Zusammenfassung von Sektoren gleicher Art zur Aufnahme von Daten.

Track at once TAO. Bei Multi-Session-CD´s werden alle Tracks in einem Arbeitsgang auf die CD geschrieben. Das TOC und die Verknüpfungen werden zwischen die Datenblöcke geschrieben und bewirken eine Pause von 2 Sekunden zwischen den Titeln.

Treiber Software, die benötigt wird um eine Hardware anzusprechen und in Betrieb zu versetzen.

U

UDF Universal Disk Format. Plattformübergreifendes CD-Datei-System, das im Packet-Writing-Verfahren benutzt wird. Der nötige UDF-Treiber wird stets von der CD geladen und erlaubt CD-Writer und CD-ReWriter einen Zugriff auf die CD wie bei einer Festplatte.

Unicode 16-Bit-Zeichensatz. Der ASCII-Standardzeichensatz wird in 8-Bit abgespeichert und hat daher nur einen begrenzten Umfang, beispielsweise keine arabischen Zeichen.

Upload Das "Hinaufladen" einer Datei vom eigenen PC auf den fernen PC. Die Umkehrung dieses Vorganges heißt Download.

URL Uniform Resource Locator, beispielsweise http://www.net-comcept.de/ - die eindeutige Adresse eines Internet-Computer´s, bzw. einer bestimmten Information darauf. Der Inhalt und das Übertragungsprotokoll der URL wird durch den Teil vor dem Doppelpunkt bestimmt.

V

Video-RAM Speicher auf Grafikkarten, der die am Bildschirm dargestellten Daten enthält. Von der Menge des installierten Video-RAMs hängt die Auflösung und die Anzahl der darstellbaren Farben ab,

Virus Viren sind kleine Programme, die andere (meist größere Programme) infizieren, indem sie sich in die ausführbare Datei einhängen. Ein Virus wird dann mit dem Wirtsprogramm verteilt und kann großen Schaden anrichten.

W

WLAN Wireless LAN. Bezeichnung für ein Drahtloses Netzwerk

Warmstart Über die Tastenkombination STRG+ALT+ENTF oder über die Reset-Taste am Computer wird der PC neu gestartet, ohne ihn vorher auszuschalten. Achtung! Daten können verloren gehen wenn Sie das Betriebssystem nicht ordnungsgemäß herunter fahren.

WWW Im World Wide Web sind HTML-Dokumente durch URL miteinander verknüpft. Das WWW bietet Text, Bild, Ton und andere Informationen. Das WWW ist mit Abstand der beliebteste Service im Internet geworden. Viele Leute setzen daher das Web mit dem Internet gleich.

WYSIWYG What you see is what you get, ein Schlagwort für die Eigenschaft von Programmen, den Ausdruck einer Datei der Darstellung am Bildschirm (weitgehend) entsprechend auszugeben.

Z

ZIP - ZIP ist ein Komprimierungsverfahren mit dem Sie Dateien auf einen Bruchteil ihrer Originalgröße verkleinern können. Das spart Platz auf der Festplatte. Allerdings müssen die Dateien vor der erneuten Benutzung entkomprimiert werden., damit sie wieder lesbar für das Anwendungsprogramm werden.

 

 

Tel.: 0160 4736392

©2012 Norman Ostgathe - NetComcept - Krefeld